oben   M 264  ONTA

M 091 OGGZ, Sammlung BA-WÜ Bank Mannheim
M 260 ANTU
M 135 Einschnitt grün, Kunsthalle Mannheim

 

 

 

… die gängige Auffassung vom Gemälde

als einer Fläche überwindet er zunächst, indem er das Werk als deutlich von der Präsentationswand abgehobenen eigen-ständigen Objektkörper hervortreten lässt. Dazu trägt natürlich auch die Intensität und räumliche Dynamik der Farb- und Form- bewegung bei. Wesentlicher ist aber, dass das Gemälde selbst eine blockhafte 

Körperhaftigkeit annimmt. Die Leinwand wird auf einen sehr tiefen Keilrahmen auf- gespannt, über den Rahmenrand bis auf

die Keilrahmenrückseite umgeschlagen

und die Seiten bemalt. So setzt sich auf

den Gemäldeseiten nicht nur das Farb- Form-Spiel der Bildoberfläche fort, sondern das gesamte Bildgeschehen wird deutlich betont von der Wand abgehoben und die Bildtafel aus der Fläche in eine objekthafte Körperlichkeit überführt.

 

          Hans-Jürgen Buderer

          Katalog "Gegenbilder"

          Kunsthalle Mannheim

    

    

 

 

M 124 A dyn. Square, Sammlung M.Hoppe-Ritter
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerd Lind